Nilgans auf Hessisch

Exklusives 4-GĂ€nge-MenĂŒ (75€)

Fr, 27.03.2020 | 7-10PM | Club Michel, Frankfurt

KĂŒchenchef

Andreas Michelus

Er hat das Kochen in den besten KĂŒchen Berlins gelernt, mit dabei: das Hotel am Steinplatz sowie das Hotel de Rome. Der Berlinerbub mit der Gourmetzunge ist der kulinarische Kopf von HOLYCRAB! und sorgt dafĂŒr, dass unsere regionalen Exoten nicht als Problem im Naturschutz, sondern als Delikatesse auf dem Teller landen. 

Location

Der Club Michel hat sich ĂŒber Jahre mit wechselnden Gastronomie-Konzepten und Gastköch*innen einen Namen gemacht und ist mittlerweile eine feste GrĂ¶ĂŸe in der Frankfurter Restaurantszene. Hinter verschlossenen TĂŒren, versteckt in einem Hinterhof heißen wir euch an diesem Abend gemeinsam mit dem Team vom Club Michel fernab des Trubels im Bahnhofsviertel willkommen – und sind doch mittendrin fĂŒr alle, die nach dem Event noch in eine ausgezeichneten Bars in unmittelbarer Umgebung weiterziehen wollen.

CLUB MICHEL | MĂŒnchener Straße 12 | 60329 Frankfurt am Main

Ihr habt Fragen zum Event? Dann schreibt uns gerne ĂŒber folgendes Kontaktformular oder direkt an hello@holycrab.berlin

Invasive Delikatessen in diesem menĂŒ

Es gibt Tiere und Pflanzen, die gab es bis vor kurzem noch gar nicht. Zumindest nicht bei uns. Doch die Globalisierung ist auch in Flora und Fauna angekommen: skalierter Welthandel, experimentierfreudige Wissenschaftler, kreative GĂ€rtner, freigiebige PelzzĂŒchter sowie mĂŒde Aquarienbesitzer haben dafĂŒr gesorgt, dass reichlich Exoten nun auch vor unserer HaustĂŒr zu finden sind. Das Kuriose: viele dieser „invasiven“ Arten sind dort, wo sie herkommen, hoch geschĂ€tzte Delikatessen und wurden/werden hĂ€ufig sogar nach Deutschland importiert, um auf den Tellern von Gourmetrestaurants zu landen. Wir haben es daher paradoxerweise mit exotischen Delikatessen aus regionalem Wildfang und regionaler Jagd zu tun, mit “heimischen Exoten”. Und es wird sogar noch besser: wer sie isst, tut etwas Gutes fĂŒrs Ökosystem – wird zum „Fressfeind“ von Arten, die allzuoft zum Problem werden, weil es an Fressfeinden mangelt. Bewusster Fleischkonsum war noch nie so nachhaltig, so gesund und so befreit von Gewissensbissen. Je mehr wir essen, desto besser! FĂŒr uns selbst und das Ökosystem.

Hier kommt die HOOLIGANS!

Die Nilgans

Einst von Adligen als Ziervogel von Afrika nach Europa gebracht, verbreitet sich die Nilgans – vermutlich in Folge des Klimawandels und der damit milder gewordenen Winter – seit etlichen Jahren rasant und verdrĂ€ngt durch ihr durchsetzungsstarkes Auftreten heimische GĂ€nse- und Entenarten. In Deutschland sind insbesondere die BundeslĂ€nder Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Hessen betroffen – in letzterem ernĂ€hrt sich die Nilgans zum Leidwesen der Frankfurter mitunter von deren heiß-geliebten GrĂŒne-Soße-KrĂ€utern. Eine perfekte Inspiration fĂŒr uns, die HOOLIGANS in hessischer Tradition modern interpretiert auf den Teller zu bringen.

Frei-Tickets fĂŒr JĂ€ger/innen:

Nilgans-Challenge

Unsere Herausforderung an alle Hessischen JĂ€gerinnen und JĂ€ger: Wer liefert uns bis zum 12.12.2019 die meisten NilgĂ€nse und erhĂ€lt zwei Tickets fĂŒr unser exklusives Nilgans-Essen am 14.12.2019 in Frankfurt/Main?