HOLYCRAB!

...jetzt auch im Handel! đŸ€©

Die Zeiten bleiben turbulent

GrundsĂ€tzlich ermutigen wir alle, die Lust auf gutes Essen haben, ihre Gastronom*innen vor Ort mit Take-Away oder Delivery zu unterstĂŒtzen.

FĂŒr die unter euch, die darĂŒber hinaus gerne selbst den Kochlöffel schwingen, haben wir jetzt aber etwas Besonderes! 

HOLYCRAB! x J.Kinski

Gemeinsam mit der BrĂŒhen-Legende J.Kinski haben wir invasive Chinesische Wollhandkrabben aus regionalem Wildfang mit weiteren ausgewĂ€hlten Zutaten (alles Bio!) 20h lang köcheln lassen. 

Herausgekommen ist eine wirklich intensive Krabbenessenz, mit der sich natĂŒrliches Seafood-Aroma an eine Vielzahl von Gerichten bringen lĂ€sst!

Hauptstadt-Bouillabaisse als Kochbox

Zusammen mit Koch-Doch-Zuhause schicken wir die Zutaten und Rezepte ausgewĂ€hlter Klassiker aus unserer Speisekarte direkt zu euch nach Hause! 

Ob Candle-Light-Dinner, Virtuelle Team-Weihnachtsfeier oder als Geschenk fĂŒr die Liebsten – unsere regional-exotischen Delikatessen schmecken auch selbst zubereitet fantastisch!

HOLYCRAB!

- If you can't beat them, eat them -

Die Bibel kennt 10 Plagen. 4 davon kann man essen.

Seit der Mensch sich wie Gott auffĂŒhrt, sind noch ein paar dazugekommen. Zum GlĂŒck sind etliche von ihnen ebenfalls essbar...

Bekannt aus 👍

Bekannt aus 👍​

<< Der sumpfkrebs ist eine kleine Fressmaschine >> * 🩞

Wenn es in Berlin regnet, kann es sein, dass man ihn durch die Parks oder sogar ĂŒber Straßen flitzen sieht: den Roten Amerikanischen Sumpfkrebs.

Seit einigen Jahren macht er die Berliner GewĂ€sser & Parks unsicher. Inzwischen hat er sich vom einstigen Touristen zur ausgewachsenen Plage entwickelt, die sich hier so richtig zuhause fĂŒhlt. Die Art - sie gilt Kenner*innen als Delikatesse - bedroht die heimische Flora und Fauna, sodass der Krebs seit FrĂŒhjahr 2018 zum Fang freigegeben wurde. Und dabei ist er nicht das einzige Schalen(un)tier, das die hiesigen Ökosysteme unsicher macht. Neben dem Roten Amerikanischen Sumpfkrebs haben sich in und um Berlin außerdem die Chinesische Wollhandkrabbe, der Kamberkrebs, der Signalkrebs, der Marmorkrebs und etliche weitere invasive Tier- und Pflanzenarten einquartiert.

In Zeiten, in denen die Diskussion um den NĂ€hrstoffgehalt unserer Lebensmittel, vegane Fleischalternativen oder Insekten (Eiweiß-Lieferanten!) und die Zweischneidigkeit von Superfoods aus Übersee schwelt, haben wir uns gefragt:
Haben die Krebse, Krabben und all die anderen invasiven Arten das Zeug zum „Local Superfood“ zu werden?

*Derk Ehlert, Wildtierreferent des Berliner Senats

holy crab?! ja, warum denn eigentlich nicht?! đŸ€”

Vom Problem zum Potenzial: Wenn die Plagen uns plagen, warum (fr)essen wir sie nicht einfach auf? "Invasive Delikatessen" sozusagen...

Was wĂ€re, wenn wir uns gesund ernĂ€hren wĂŒrden, mit dem, was da ist? Wenn Fleisch- und Fischessen gut fĂŒr die Umwelt wĂ€re und Nachhaltigkeit Spaß machen wĂŒrde?

Mit HOLYCRAB! machen wir Menschen wieder zum notwendigen Fressfeind in der Nahrungskette und retten so unser eigenes Ökosystem - mit Genuss.

Um zu verstehen, wie genau das funktioniert, haben wir uns mit dem Thema BiodiversitĂ€t beschĂ€ftigt. Laut UN zĂ€hlen invasive Arten zu den maßgeblichen Treibern des aktuell stattfindenden großen Artensterbens. Dieses geht sogar schneller von statten, als damals bei den Dinosauriern! Ja, richtig gelesen - wir alle werden gerade Zeug*innen des rasantesten Artensterbens aller Zeiten. Deshalb hat Deutschland genau wie viele andere europĂ€ische Staaten Maßnahmen in die Wege geleitet, mit der die Ausbreitung initial verhindert beziehungsweise das Management von bereits vorhandenen invasiven Arten verbessert werden sollen. Die Downside: viele dieser Arten sind essbar und oft sogar sehr gesund und lecker. Trotzdem landen sie bisher nicht auf unseren Tellern, sondern werden entsorgt.

Und genau da setzen wir an und lösen das eine Problem - hochwertige, regionale ErnĂ€hrung - mit dem anderen - invasive Tier- und Pflanzenarten. FĂŒr die Balance unserer Ökosysteme und besseres Essen.

Eine ausgezeichnete Idee! 🏅

Ausgezeichnet als Kultur- und Kreativpilot des Bundes 2018/19

Gewinner des Deutschen Gastro GrĂŒnderpreises 2019

Kulinarischer Newcomer des Jahres 2020

Award fĂŒr Fairness & Verantwortung in der Gastronomie 2020

Good Food Award by Men's Health & Women's Health 2021

Fellow im Global Goals Lab 2021/22

Unsere Story

2017/18 | FrĂŒhe Experimente

Keine Fressfeinde?! 🧐

Alles nahm seinen Lauf mit der zufĂ€lligen LektĂŒre eines Zeitungsartikels… Invasive Arten werden zum Problem, weil sie keine Fressfeinde haben?! Kein Problem, da können wir Abhilfe schaffen. Andreas Michelus stieß als kulinarischer Kopf zum Team hinzu – von nun an zu Dritt wurde im kleinen Kreise experimentiert und am spĂ€teren Konzept gearbeitet. All das immer im Spannungsfeld zwischen Kulinarik, Innovation und Wissenschaft.

2018_06_17_HolyCrab_0050 small BERLIN CRAB ROLL Photocredits Nino Halm

2018/19 | Getting Real

Feedback verleiht FlĂŒgel! 🚀

Auch das Bundeswirtschaftsministerium scheint unseren Ansatz sinnhaft und lecker zu finden – mit der Auszeichnung als Kultur- und Kreativpiloten im RĂŒcken nehmen wir weiter Fahrt auf. SpĂ€testens als Tim MĂ€lzer uns den Deutschen Gastro-GrĂŒnderpreisÂ ĂŒberreicht, ist uns klar: Aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus… Und wollen auch gar nicht – im Mai 2019 wird der Foodtruck gelauncht. Danke an all die tollen Mentor*innen, die uns seitdem begleiten! 

2019 | Streetfood

Hit the Road, Crab... 🩀

Berlin verfĂŒgt ĂŒber eine der buntesten Streetfood-Szenen ĂŒberhaupt – und unser Silver Trailer im kultigen Airstream-Look ist von nun an mittendrin. “Habt ihr Lust auf frische Krebse aus dem Tiergarten?” brennt sich als Kundenansprache in unsere Gehirnwindungen. An unserem Foodtruck und in der Markthalle 9 tummeln sich regelmĂ€ĂŸig Foodies aus der ganzen Welt, die ihren Beitrag zum “kulinarischen Naturschutz” zelebrieren… Sogar etliche Veganer*innen kommen angesichts unserer Philosophie in Versuchung.

70515427_2699619093405052_3876663122324357120_n-min
20190625_135532-min

2019/20 | Catering

Über den Tellerrand 💡

Schon in den ersten Wochen des Bestehens sammeln sich Cateringanfragen in unserem Postfach – Unternehmen, Parteien, Kongresse und Privatleute wollen invasive Delikatessen exklusiv auf die Teller ihrer GĂ€ste bringen. Es entwickeln sich Formate, die Tasting und Keynote kombinieren – Umparken im Kopf und auf der Zunge… Unser Credo “Vom Problem zum Potenzial” zeigt sich als anschlussfĂ€hig, weit ĂŒber den gegebenen Tellerrand hinaus.  

2019/20 | Dinner Events

Holycrab goes haute cuisine 👹‍🍳

Der kulinarischen Herkunft unseres KĂŒchenchefs und der hohen QualitĂ€t unserer Produkte folgend, erweitern wir unsere Experimente um Dinner Events. Aus Streetfood wird Haute Cuisine, die Speisekarte wĂ€chst um invasive Wild- und Pflanzenarten. Unter dem Motto “Jeder Gang eine neue Plage” arbeiten wir u.a. mit gastronomischen GrĂ¶ĂŸen wie Tim Raue, dem Cordo und der Sterne-Patisserie Jubel zusammen und werden bei der eat!berlin als Newcomer 2020 ausgezeichnet. 

KücheHooligans_2019_10_27_HolyCrab_DinnerEve_Arabica_0558-min
Holycrab_Krabben_Essenz_Wollhandkrabbe_©J-Kinski-min

2020 | Produkte

Wenn die WElt dir eine
Pandemie gibt... 🎁

…mach’ das Beste draus! Getreu unserem Motto “Vom Problem zum Potenzial” haben wir von Anfang an alles daran gesetzt, die Pandemie als Katalysator fĂŒr unser GeschĂ€ftsmodell zu betrachten. Mit dem Shift von Gastro zu Handelsprodukten machen wir invasive Delikatessen nun also breiter zugĂ€nglich, skalieren unseren Impact und machen unser GeschĂ€ftsmodell perspektivisch resilienter. Durch unser starkes Netzwerk kam unsere Krabbenessenz mit BrĂŒhenlegende J.Kinski bereits 3 Monate nach Pandemiebeginn an den Markt – und der Fisch- und Handelsexperte MatthĂ€us Marten stieß zum Team hinzu.

2021 | Im Handel

Plagen als Delikatessen ✅

Mit vereinten KrĂ€ften haben wir geschafft, worĂŒber viele vor wenigen Jahren – und wohl auch heute noch – den Kopf geschĂŒttelt hĂ€tten: Plagen in die Delikatessenabteilung zu bringen. Unsere Krabbenessenz steht mittlerweile nicht nur im Berliner KaDeWe und bei Dallmayr in MĂŒnchen, sondern auch deutschlandweit bei Frische Paradies und im ausgewĂ€hlten Biofachhandel – sowie natĂŒrlich vielerorts im Onlinehandel, am besten direkt an der Quelle bei J.Kinski bestellen:

 

IMG_5158-min
Foto 18.01.22, 19 52 37-min

2022 | Think Tank

NĂ€chste Station: Zukunft 🎏

Wir entwickeln derzeit mehrere neue Produkte im Lebensmittelbereich und ĂŒber den Tellerrand hinaus. Im breiteren Rahmen beschĂ€ftigen wir uns mit regenerativer Fischerei, der Klimafitness von Ökosystemen und mit der Frage, wie wir als Menschen zur Erhaltung und Wiederherstellung von BiodiversitĂ€t beitragen können – idealerweise genau so hedonistisch, wie wir nun mal gerne leben.

👉

Bock auf 'ne Runde Bewegtbild?

👈

🙌🙌 Meet the HOLY-C-TEAM 🙌🙌

🙌🙌

Meet the
HOLY-C-TEAM

Jule Bosch 🔼

Zukunftsforscherin

…beschĂ€ftigt sich als Zukunftsforscherin mit Megatrends und der Rezeptur wĂŒnschbarer ZukĂŒnfte. Mit HOLYCRAB! gibt sie den Anstoß fĂŒr einen Perspektivwechsel auf den Zusammenhang zwischen Globalisierung und Neo-Ökologie durch den Genuss aller möglichen essbaren Plagen.

Gemeinsam mit Lukas hat sie im Buch ÖKOnomie den Blueprint fĂŒr die unternehmerischen Erfolgsprinzipien des 21. Jahrhunderts vorgelegt.

Lukas Bosch 📈

Business Designer

…bringt als Unternehmensberater und Coach fĂŒr Innovation und Transformation neuen Wind in alte GeschĂ€ftsmodelle und Denkmuster.  Mit HOLYCRAB! verwirklicht er einmal mehr seine Überzeugung von ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigem Business – das schmeckt!

Gemeinsam mit Jule hat er im Buch ÖKOnomie den Blueprint fĂŒr die unternehmerischen Erfolgsprinzipien des 21. Jahrhunderts vorgelegt.

MatthĂ€us Marten 🎣

Fisch-/Handelsexperte

…ist der “Fischkopp” im Team. Wenn einer sich auskennt mit dem See-, Meer- und Noch-viel-Mehr-Metier, dann er! 
Seine ĂŒber 15-jĂ€hrige Expertise in der Fischereiwirtschaft und im Lebensmittelhandel setzt er bei HOLYCRAB! dafĂŒr ein, die Branche von Grund auf neu zu gestalten.

Andreas Michelus 👹‍🍳

Culinary Advisor

…hat das Kochen in den besten KĂŒchen Berlins gelernt. Der Berlinerbub mit der Gourmentzunge war als MitgrĂŒnder der KĂŒchenchef von HOLYCRAB! und steht dem Team auch nach dem Shift von Gastro auf Handelsprodukte als kulinarischer Kopf zur Seite.

Daniel Herberholz đŸŒČ

JĂ€ger & Forstexperte

…bringt als JĂ€ger und Forstwissenschaftler seinen naturschĂŒtzerischen Tatendrang sowie sein Know-How und Netzwerk bei HOLYCRAB! ein. 
Er ist der Überzeugung, dass sich Jagd und Naturschutz ganz klar bedingen – und der SchlĂŒssel zu gesunden Ökosystemen immer in einer holistischen Betrachtung liegt.

...Du? ✊

Talentierte*r Problemlöser*in

Derzeit haben wir keine offenen Stellen zu besetzen.

…aber wenn Du eine Idee hast, wie du zu unserer Mission beitragen könntest, freuen wir uns natĂŒrlich immer von Dir zu hören! 

Connecte mit uns auf Insta 👉
@holycrab_berlin

Contact

Krustentier-Liebhaber*innen, Gourmets, kulinarische Trendsetter*innen und Invasivore dieser Welt - wir freuen uns, von euch zu hören!
Egal ob KooperationsvorschlÀge, Beratungs- oder Vortragsanfragen, Presse-Interesse, WeltherrschaftsplÀne oder Liebesbriefe...
Schreibt uns gerne an folgende Mailadresse oder nutzt das Kontaktformular!
hello@holycrab.berlin

Die Vision: 🔭
Hedonistische Nachhaltigkeit

Think- und Do-Tank fĂŒr eine Regenerative Ökonomie und Gesellschaft 💭đŸ’Ș🌍🌿

Von Anfang an wollten wir mit HOLYCRAB! vor allem eines: Perspektivwechsel anregen. Wir wollten Nachhaltigkeit von der verzichtbeladenen BĂŒrde zum hedonistischen Genuss machen. Wir wollten Fleisch- und Fischkonsum differenziert betrachten, ohne gut und böse, richtig und falsch. Und natĂŒrlich wollten wir Menschen die Möglichkeit geben, ganz einfach selbst etwas zum Naturschutz beizutragen.

Unterwegs ist uns klar geworden, in wie viel grĂ¶ĂŸeren Bereichen als “nur” der Foodbranche wir damit eigentlich zur positiven VerĂ€nderung beitragen. Die weltweit rapide sinkende BiodiversitĂ€t ist DIE ökologische Herausforderung der nĂ€chsten Jahrzehnte und hat enorme Auswirkungen auf das Klima und die VerfĂŒgbarkeit unserer natĂŒrlichen Lebensgrundlagen.

Der aktuell stattfindende Diskurs rund um die sogenannten “invasiven Arten” beginnt sich gerade auszudifferenzieren. Viele Forschende stellen die berechtigte Frage, wie sinnvoll eine Unterscheidung von “fremden” und “heimischen” Arten eigentlich ist. Studien aus verschiedenen Teilen der Erde belegen, dass “Invasive” teilweise dafĂŒr sorgen können, von Menschen zerstörte Landstriche zu regenerieren, sodass weitere Arten sich ebenfalls wieder ansiedeln. Auch die Annahme, es gĂ€be in sich abgeschlossene, von der Natur perfekt orchestrierte Ökosysteme, die wir exakt im “ursprĂŒnglichen” Zustand erhalten mĂŒssen wird hinterfragt und ein Modell des stetigen Wandels gegenĂŒber gestellt, der per se Vielfalt (aka BiodiversitĂ€t) schafft – nur eben nicht so, wie wir sie gewohnt sind.

Wir wollen uns nicht auf die eine oder andere Seite stellen, sondern konstruktiv und im stetigen Austausch mit Wissenschaftler*innen praktische, konkrete Lösungen finden, um BiodiversitĂ€t durch unsere wirtschaftliche TĂ€tigkeit zu befördern und menschliches Leben in Einklang mit ökologischen Prozessen bringen. Unsere Vision: eine regenerative Wirtschaft und Gesellschaft, die nicht kurzfristig nur uns, sondern langfristig auch dem Planeten – Böden, GewĂ€ssern, WĂ€ldern, Luft, etc. – nutzt und ihn regeneriert. Sodass mehr Wirtschaft mehr Planet bedeutet – und vice versa. All das natĂŒrlich hedonistisch, mit Genuss und Spaß! Wie das im Bereich der GewĂ€sser- und Wald-Ökosysteme gehen kann, daran forschen wir ganz praktisch durch Produktentwicklungen und den weiteren Ausbau unserer UnternehmenstĂ€tigkeiten. 

Wie andere Unternehmen das machen und welche Mindsets und GeschĂ€ftsmodelle hinter dieser Verbindung von wirtschaftlichem Erfolg und ökologischer Regeneration, der “ÖKOnomie” stecken, haben wir in Form eines Buchs festgehalten. Unter 👉www.oeko-nomie.com👈 könnt ihr es bestellen und auch schon mal einen ersten Blick hinein werfen. 

Lasst sie uns bauen, die öko-nomischen Unternehmen der Zukunft. Lasst uns unsere Utopien von einer regenerativen Wirtschaft in die Tat umsetzen! Denn Zukunft passiert nicht einfach. Zukunft wird gemacht. Let’s go!

SingliserSee_web
windowshot SM web
HOLYCRAB_FutureDay2019_Keynote